Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Familienangelegenheiten

Foto eines lachenden Babys

Foto eines lachenden Babys, © www.colourbox.com

01.12.2017 - Artikel


Allgemeine Hinweise

Für allgemeine oder weiterführende Informationen zu konsularischen Fragen besuchen Sie bitte die Webseite des Auswärtigen Amts


Ehe und Partnerschaft


Eheschließungen in Kolumbien erfolgen in der Regel in der Notaria. Aber auch religiöse Eheschließungen sind unter bestimmten Voraussetzungen gültig, sie müssen anschließend in der Notaria registriert werden. Gleichgeschlechtliche Eheschließungen sind seit 2016 möglich.


Verbindliche Auskunft über die zur Eheschließung erforderlichen Dokumente erhalten Sie ausschließlich in der Notaria, in der die Ehe geschlossen bzw. registriert werden soll.  Eine unverbindliche Orientierung über die üblicherweise benötigten Unterlagen finden Sie hier




Ein Ehefähigkeitszeugnis, oft als Ledigkeitsbescheinigung bezeichnet, welches der kolumbianische Notar von ausländischen Partnern in der Regel verlangt, stellt das Standesamt an Ihrem letzten deutschen Wohnsitz aus bzw., falls Sie nie in Deutschland gewohnt haben, das Standesamt I in Berlin. Den Antrag können Sie in der deutschen Botschaft beglaubigen lassen und anschließend per Post an das zuständige Standesamt übersenden.

Weitere Informationen und das Antragsformular finden Sie hier


In Kolumbien rechtmäßig geschlossene Ehen sind im Regelfall auch in Deutschland gültig. Um eine deutsche Heiratsurkunde zu bekommen, können Sie die kolumbianische Eheschließung in Deutschland nachbeurkunden lassen, dies ist jedoch zur Rechtsgültigkeit der Ehe nicht erforderlich. Informationen dazu finden Sie hier, sie gelten sinngemäß auch für die Nachbeurkundung durch das Standesamt am deutschen Wohnort eines Ehegatten

https://www.berlin.de/labo/buergerdienste/standesamt-i-in-berlin/ehe/


Der Antrag kann über die Botschaft oder direkt beim Standesamt in Deutschland gestellt werden

Für die Antragstellung über die Botschaft buchen Sie einen Termin (siehe unten) in der Kategorie: sonstige konsularische Angelegenheiten.


Für eine Eheschließung in Deutschland ist die „Anmeldung zur Eheschließung“ in Ihrem örtlich zuständigen deutschen Standesamt erforderlich (am Wohnsitz eines der zukünftigen Ehepartner). Dort erfahren Sie, welche Dokumente für die Eheschließung erforderlich sind. Die Botschaft kann hierzu keine verbindliche Auskunft geben, da die notwendigen Unterlagen von Fall zu Fall variieren.


Sollte für die Anmeldung eine beglaubigte Vollmacht einer oder beider noch in Kolumbien befindlichen Partner erforderlich sein, können Sie dies gern in der Botschaft vornehmen lassen.


Zu beachten ist außerdem, dass Kolumbien keine Ehefähigkeitszeugnisse ausstellt. Der deutsche Standesbeamte muss daher für kolumbianische Verlobte eine „Befreiung von der Beibringung des Ehefähigkeitszeugnisses“ beantragen, was erfahrungsgemäß mehrere Wochen in Anspruch nimmt. Dies sollte bei der Planung des Hochzeitstermins berücksichtigt werden.




Geburt und Namensgebung


Die Frage, ob Ihr Kind deutsche/r Staatsangehörige/r ist, beantwortet Ihnen § 4 des Staatsangehörigkeitsgesetzes. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Kind weitere Staatsangehörigkeiten durch Geburt von einem Elternteil oder auf Grund Geburt in einem bestimmten Land erwirbt.

Ist Ihr Kind deutsch, können Sie bei uns einen Kinderreisepass oder biometrischen Reisepass für das Kind beantragen. Häufig ist hierfür eine Namenserklärung durch beide Eltern erforderlich. Ein biometrischer Pass kann dann erst ausgestellt werden, wenn die Namensführung vom Standesamt in Deutschland bestätigt wurde (im Normalfall ca. 1-2 Monate). Benötigt Ihr Kind schon vorher eine Reisedokument, können Sie einen vorläufigen Reisepass beantragen.

Für die Namenserklärung erforderliche Unterlagen:

  • Erklärung zur Namensführung, wird hier in der Botschaft aufgenommen und von allen Sorgeberechtigten vor einer Urkundsperson unterschrieben
  • Geburtsurkunde des Kindes mit Apostille und Übersetzung
  • Pass, Personalausweis bzw. Cedula der Eltern (mindestens 1 deutsches Ausweisdokument )
  • Geburtsurkunden und ggf. Heiratsurkunde der Eltern, ggf. mit Apostille und Übersetzung

Die oben genannten Dokumente sind in Original und 2x Kopien mitzubringen, Beglaubigung der Kopien kann gebührenpflichtig hier in der Botschaft erfolgen.

Ist die Mutter deutsche Staatsangehörige und sind die Eltern nicht verheiratet, ist zusätzlich die Zustimmung der Mutter zur Vaterschaftsanerkennung in beurkundeter Form erforderlich. Diese Beurkundung kann nach Terminabsprache in der Botschaft vorgenommen werden.

Wurde ein Elternteil zuvor im Ausland geschieden, ist meistens zuvor die Anerkennung des ausländischen Scheidungsurteils notwendig.

Zusätzlich zur Namenserklärung kann, aber muss nicht, die Geburt in Deutschland nachbeurkundet werden, siehe unten unter Standesamt I. Der Antrag kann über die Botschaft gestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier (Linkliste):



Scheidung und Unterhalt


Deutschland und Kolumbien sind Mitgliedsstaaten des VN-Übereinkommens zur Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen im Ausland vom 20.06.1956.

Auf dieser Grundlage können in Deutschland bestehende Unterhaltsansprüche ohne Einschaltung eines oder einer kolumbianischen Rechtsanwältin oder Rechtsanwalts oder Gerichts in Kolumbien durchgesetzt werden. Die zuständigen kolumbianischen Stellen sind auf Grundlage des Übereinkommens verpflichtet, alle geeigneten Schritte zur Durchsetzung der Ansprüche zu unternehmen. Ersuchen aus Deutschland zur Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen in Kolumbien hat die oder der Berechtigte beim deutschen Amtsgericht an seinem Wohnsitz einzureichen, das die Ersuchen an die Übermittlungsstelle - die jeweils zuständige Landesjustizverwaltung - weiterleitet. Das Amtsgericht ist beim Anfertigen des Gesuchs behilflich und erteilt auch Auskünfte über das Verfahren.

Wird ein entsprechendes Gesuch bei kolumbianischen Stellen anhängig, kann die Botschaft unterstützend tätig werden.

Die Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen durch alleinige Einschaltung der Botschaft hat erfahrungsgemäß wenig Erfolgsaussichten, da die Botschaft keine Zwangsmittel anwenden darf und auf die freiwillige Mitwirkung der Unterhaltsschuldnerin oder des Unterhaltsschuldners angewiesen ist.

Bei in Kolumbien bestehenden Unterhaltsansprüchen, die gegen eine oder einen in Deutschland ansässige Unterhaltsschuldnerin oder Unterhaltsschuldner durchgesetzt werden sollen, kontaktieren Sie bitte die Botschaft.



Geburt-/ Heirats- / Sterbeurkunden

Die Botschaft kann nur in Ausnahmefällen Urkunden aus Kolumbien beschaffen

Merkblatt zur Urkundenbeschaffung


Die Botschaft kann nur in Ausnahmefällen Urkunden aus Deutschland beschaffen. Personenstandsurkunden können oft über die Webseiten der entsprechenden Gemeinden bestellt werden; die Gemeinden können über www.meinestadt.de ausfindig gemacht werden.

Wurde ein Standesfall vom Standesamt I in Berlin beurkundet, können die Urkunden dort direkt bestellt werden: https://www.berlin.de/labo/buergerdienste/standesamt-i-in-berlin/urkundenanforderung/artikel.94831.php

nach oben