Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Information zur Visabeantragung

12.01.2021 - Artikel

Hier finden Sie Informationen zur Visabeantragung und Neuvisierung. Bitte lesen Sie zudem aufmerksam die allgemeinen Informationen zur Erteilung von nationalen Visa 

Aufgrund der Pandemieentwicklung in Kolumbien und Europa ist derzeit eine Annahme von Visumsanträgen bei der Botschaft Bogotá nur in den unten genannten Fällen möglich. Das Terminangebot ist insgesamt reduziert; die Termine in den kommenden Wochen sind bereits weitestgehend ausgebucht.

Wenn sich Ihre Visumskategorie unter den nachfolgend genannten befindet und Sie alle erforderlichen Dokumente beisammen haben, können Sie über unser Online-Terminvergabesystem einen Termin zur Antragstellung beantragen.

1. Visumbearbeitung

Visa können derzeit nur in den nachstehend genannten Fällen erteilt werden:

  • Anträge auf Familiennachzug. Wenn die Einreise für einen Daueraufenthalt aufgrund einer der hier genannten Ausnahmen möglich ist, ist eine zeitgleiche gemeinsame Einreise der Familienangehörigen ebenfalls möglich (z.B. gleichzeitige Miteinreise des Ehegatten und der minderjährigen Kinder der Fachkraft).
  • Anträge von Fachkräften und hoch qualifizierten Arbeitnehmern aus den folgenden Antragskategorien:
    - Fachkräfte mit einem konkreten Arbeitsplatzangebot im Sinne der gesetzlichen Definition (§§ 18 Abs. 3, 18a, 18b AufenthG), das durch die Erklärung zum Beschäftigungsverhältnis nachgewiesen wird
    - Wissenschaftler/Forscher (§18d AufenthG)
    - Entsendungen (§19c Abs. 1 i.V.m. §10 BeschV) und ICT beschränkt auf Führungskräfte und Spezialisten (§§ 19 Abs. 2, 19b AufenthG)
    - Leitende Angestellte, Führungskräfte und Spezialisten (§ 19c Abs. 1 i.V.m. § 3 BeschV)
    - IT-Spezialisten (§19c Abs. 2 AufenthG i.V.m. § 6 BeschV)
    - Beschäftigungen in besonderem öffentlichem Interesse (§ 19c Abs. 3 AufenthG)
    Voraussetzung für die Einreise als Fachkraft oder hoch qualifizierter Arbeitnehmer ist jeweils Nachweis der Präsenzpflicht in Deutschland (z.B. durch die Vorlage eines Arbeitsvertrags) und Glaubhaftmachung, dass Beschäftigung aus wirtschaftlicher Sicht notwendig ist und Arbeit nicht zeitlich verschoben oder aus dem Ausland verrichtet werden kann (durch die Vorlage einer Bescheinigung des Arbeitgebers/Auftraggebers). Die wirtschaftliche Notwendigkeit bezieht sich auf die Wirtschaftsbeziehungen und/oder die Wirtschaft Deutschlands oder des Binnenmarkts. Entsprechende Belege sind bei der Reise mitzuführen und bei der Grenzkontrolle vorzulegen.
  • Für ausländische Fachkräfte und hoch qualifizierte Arbeitnehmer, die (a) nach § 41 Abs. 1 AufenthV visumfrei auch für einen langfristigen Aufenthalt einreisen können (z.B. Staatsangehörige der USA, von Kanada oder Australien), aber (b) nicht Staatsangehörige eines Staats sind, der auf der Positivliste steht, gilt: Wenn diese Personen kein Visum zur unmittelbaren Aufnahme ihrer Erwerbstätigkeit bei der deutschen Auslandsvertretung beantragen, sondern ihren Aufenthaltstitel erst in Deutschland erwerben, können sie sich zur Erleichterung des Reiseverkehrs die bestehende Einreisemöglichkeit und die Dringlichkeit ihrer Einreise unter Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung des Arbeitgebers durch die für sie zuständige deutsche Auslandsvertretung bestätigen lassen. Die Bescheinigung des Arbeitgebers muss eine Beschreibung ihrer Tätigkeit enthalten. Bei Forschern/Wissenschaftlern wird von der wirtschaftlichen Notwendigkeit in der Regel ausgegangen, wenn die Forschungstätigkeit an einer anerkannten Forschungseinrichtung aufgenommen wird.

  • Selbstständige (§21 AufenthG)

  • Au-Pairs (§19c Abs. 2 AufenthG i.V.m. §12 BeschV)

  • Studierende, deren Studium nicht vollständig vom Ausland durchgeführt werden kann. Unter diese Ausnahme fallen alle, die einen Zulassungsbescheid haben (auch wenn ein Sprachkurs oder ein Praktikum vorgeschaltet ist). Nicht aber Studienbewerber und diejenigen Personen, die z.B. zum Sprachkurs einreisen und sich später nach einem Studium umsehen wollen (isolierter Sprachkurs). Unterlagen sind auch bei Grenzkontrolle vorzulegen.
  • Auszubildende, die eine qualifizierte Ausbildung absolvieren. Es muss sich dabei um eine Ausbildung in einem staatlich anerkannten oder vergleichbar geregelten Beruf handeln, für den eine Ausbildungsdauer von mindestens zwei Jahren festgelegt ist (auch mit einem ausbildungsvorbereitenden Sprachkurs ist möglich). Voraussetzung ist die Vorlage einer Bestätigung des Ausbildungsträgers, dass die Anwesenheit trotz der derzeit coronabedingten Situation (Präsenz und nicht nur online) erforderlich ist.
  • Teilnehmer von Qualifizierungsmaßnahmen mit dem Ziel der Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Berufsausbildung. Auch hier bedarf es der Vorlage einer Bestätigung des Bildungsträgers, dass die Anwesenheit trotz der derzeitigen coronabedingten Situation (Präsenz und nicht nur online) erforderlich ist.
  • Absolventen eines Freiwilligendienstes gemäß §19e AufenthG oder §14 Abs. 1 Nr. 1 BeschV.
  • Schüler, die für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten eine Schule besuchen (ggf. mit vorgeschaltetem Sprachkurs, wenn bereits zu Beginn des Sprachkurses eine Schulanmeldung nachgewiesen wird). Auch hier bedarf es der Vorlage einer Bestätigung des Bildungsträgers, dass die Anwesenheit trotz der derzeitigen coronabedingten Situation (Präsenz und nicht nur online) erforderlich ist.

  • Diplomaten, Personal internationaler Organisationen, militärisches Personal und humanitäre Helfer in Ausübung ihrer Tätigkeit
  • Passagiere im Transitverkehr
  • Personen, die internationalen Schutz oder Schutz aus anderen humanitären Gründen benötigen, inklusive zwingender medizinischer Gründe

Die o.g. Ausnahmeregelungen wurden zwischenzeitlich erweitert, eine uneingeschränkte Umsetzung durch die Visastelle der Deutschen Botschaft Bogotá ist aufgrund der hiesigen Pandemiebelastung, bestehender Gesundheits- und Hygienemaßnahmen, sowie der personellen Situation vorerst jedoch nicht möglich.

Sobald für weitere Visumskategorien Termine angeboten werden können, wird dies auf unserer Homepage entsprechend publiziert und  im Terminvergabesystem eingebunden.

2. Vereinfachte Neuerteilung von Visa

Die vereinfachte Neuerteilung von Visa, die aufgrund der Corona-Pandemie nicht genutzt werden konnten, ist seit 31.12.2020 nicht mehr möglich.

Bitte stellen Sie einen neuen Visums-Antrag.



Gesetzestexte zu den Einreisebestimmungen

nach oben